Viel Spaß beim Stöbern

Passauer Woche, Ausgabe vom 13. Januar 2016

"Nur ein Pferd"

 

Von Zeit zu Zeit sagen Leute zu mir "wach auf, es ist nur ein Pferd" oder "das ist aber viel Geld für nur ein Pferd", sie verstehen nicht, warum man diese Wege zurück legt, so viel Zeit investiert oder die Kosten auf sich nimmt, die "nur ein Pferd" mit sich bringt.

 

Manche meiner stolzesten Momente verdanke ich "nur einem Pferd".

Einige meiner traurigsten Momente wurden durch "nur ein Pferd" hervorgerufen und an den dunklen Tagen war es "nur ein Pferd", dessen freundliche Berührung mir Wohlbefinden und die Stärke um den Tag zu überstehen brachte.

 

Es ist "nur ein Pferd", welches das Wesentliche aus Freundschaft, Vertrauen und purer unverfälschter Freude in mein Leben bringt.

"Nur ein Pferd" bringt mich dazu früh aufzustehen, lange Ausritte zu machen und sehnsüchtig in die Zukunft zu blicken. Deswegen ist es aben nicht "nur ein Pferd", sondern eine Verkörperung aller Hoffnungen und Träume für die Zukunft, geliebte Erinnerungen und der pure Genuss der Gegenwart.

 

"Nur ein Pferd" zeigt was gut an mir ist und lenkt meine Gedanken ab.

Ich hoffe die anderen Menschen können eines Tages verstehen, dass es nicht "nur ein Pferd" ist, sondern etwas, das mir Menschlichkeit verleiht und mich zu mehr macht als nur zu "einer Frau / einem Mann".

 

Also, wenn du das nächste Mal den Satz "nur ein Pfer" hörst, dann läche , weil sie es "nur" nicht verstehen.

 

Autor unbekannt

Tiere blicken Dich an

 

Ein Tier blickt Dich mit stummen Augen an,

der Sprache Hoheit ist ihm nicht gegeben.

Doch liebt es Dich, so wie es eben kann,

und bleibt Dir treu in einem ganzen Leben.

 

Sag nicht, die Tiere hätten keine Seele,

auch sie hatt Gottes Atem einmal sanft berührt.

Sie fühlen, wessen Hand sie bitter quäle,

und wissen, was sie hin zum Glücke führt.

 

Du kannst Dir keinen besseren Kamaraden denken,

der Dich im Glück und Unglück nimmer lässt allein.

Willst Du die Schritte hin zum Paradiese lenken,

bedenk: dort werden auch die Tiere sein.

 

(Franz-Johann-Hendriks, Leverkusen)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierheilpraxis